Unser Schaukasten
    Im Eingangsbereich zu unserem Vereinslokal im St. Nikolaus-Heim in Etzenricht hängt unsere Vereins-Vitrine. Hier zeigen unsere Mitglieder im lockeren Wechsel Ihre Schätze. Koordiniert wird die Bestückung von Wolfgang Panzer. 

     

    Das Bild oben zeigt den Schaukasten (5/2014) mit Stücken aus der Sammlung Wolfgang Häckel, gefunden im Steinbruch Deuerlein bei Gräfenberg. 

    Der Steinbruch Deuerlein bei Gräfenberg ist der zweite, weniger bekannte Steinbruch bei Gräfenberg, das liegt möglicherweise daran, dass für ihn kaum noch Sammelmöglichkeiten bestehen. Als Ergänzung zum Stbr. Endress sind hier etwas ältere Schichten des Weissen Juras aufgeschlossen, die eine vielfältige wie auch für den fränkischen Raum einmalige Ammonitenfauna hervorbrachte.



Euaspidoceraten Bekannt ist der Steinbruch Deuerlein vor allem wegen der Ammoniten der Familie "Aspidoceraten". Die beiden abgebildeten Exemplare gehörten einst der Gattung Euaspidoceras an, heute finden sie sich mit neuen Titel unter Clambites wieder. Taramelliceraten Eine Gruppe von Taramelliceraten, sie hatten im Malm alpha 3 ihren grossen Auftritt und waren neben den Perisphinctidae die häufigste Gattung der Ammoniten, die in diesen Schichten anzutreffen war.
Perisphictes Die grösste Gruppe der Ammonitenfunde stellten die Perisphincten, die meist der Gattung Orthosphinctes angehören. Insgesamt sind sie im Malm alpha oder auch Unteres Oxfordium genannt, längst nicht so dominant wie in den jüngeren Schichten der Sutneria platinota dem Unteren Malm gamma. Perisphinctes Es sind in der Tat nicht wenige Funde der Gattung Orthosphinctes bekannt, jedoch so gut erhaltene Exemplare mit Apophyse fanden sich selten.
Gräfenbergites Die meist kleinbleibende Gattung Gräfenbergites wurde noch vor wenigen Jahren völlig anderen Gattungen zugerechnet. Sie wurde je nach "Gusto" den Gattungen Perisphinctes, Idoceras und Nebrodites zugeschlagen. Um dieses Dilemma zu lösen wurde eine neue Gattung begründet welche den Fundort mit dem Namen würdigt.  Ochetoceras Ebenfalls ein Charakterfossil aus den Schichten des Malm alpha sind die Ochetoceraten. Sie sind in den betreffenden Schichten nicht ganz so häufig anzutreffen waren aber keineswegs selten.
Clambites Nochmal ein Clambites aus der Nähe. Schnecke Fossilien welche nicht zu den Ammonshörnern zählten sind in diesen Schichten ziemlich selten, oder werden schlichtweg übersehen. Nicht so mit dieser Bathrotomaria, die den Weg in den Sammlerrucksack fand.




Unsere Vitrine hat u.a. schon gezeigt:
Zur Hauptseite der VFMG-Weiden