Ausstellung in Kemnath
 

Berge aus Feuer und Stein - Vulkane in der Oberpfalz

Am 15. Mai 2009 wurde im  Heimat- und Handwaffenmuseum in der alten Fronveste zu Kemnath, Trautenbergstraße 36 in Kemnath die sehenswerte Ausstellung "Berge aus Feuer und Stein - Vulkane in der Oberpfalz" eröffent.  Sie ist  bis 8. November 2009 jeweils Sonntag 14 - 16 Uhr, zusätzlich jeden ersten Sonntag des Monats von 10 - 12 Uhr oder nach Vereinbarung zu besichtigen.

Die Ausstellung zeigt die Ursachen des Vulkanismus in der Region der Oberpfalz nach den neuesten Erkenntnissen auf. In anschaulich gestalteten Texten und Grafiken sowie vielen Exponaten wird die geologische Geschichte der weit über den oberpfälzer Raum hinaus bekannten Vulkanruinen erläutert. Veranstaltet wird die Ausstellung in Zusammenarbeit des Heimatkundlichen Arbeits- und Förderkreises Kemnath und Umgebung e. V. (HAK) mit dem Bayerisch-Böhmischen Geopark.

 


Martin Füßl (links) spricht bei der Eröffnung der Ausstellung kurz über die Mineralien der Basalte.

Ein besonders seltenes Exponat: Anapait-Kristallknolle aus dem Maar Bayerhof bei Thumsenreuth. Details dazu siehe Homepage des LfU <hier>
In einer kleinen Extra-Vitrine: Eine Stufe mit  großen Aragonit-Kristallen aus dem Steinbruch Triebendorf (Sammlung Wolfgang Bäumler).

Eine Vitrine gewährt einen Einblick in die vielfältige Mineralienwelt der Oberpfälzer Basalte. Den Hauptanteil nehmen dabei die Zeolithminerlaien und Karbonate ein. Die Stücke wurden von Wolfgang Bäumler, Martin Füßl und Berthold Weber leihweise zur Verfüngung gestellt.

Zu der Ausstellung ist ein gedruckter Katalog/Ausstellungsführer in Vorbereitung. Weitere Infos zu der Ausstellung auf der Homepage des Geoparks <hier> und zum Ausstellungsort <hier>.

Leihgaben für die Ausstellung stammen von:
  • Ökologisch-Botanischer Garten Universität Bayreuth
  • Berthold Weber, Wolfgang Bäumler und Martin Füßl (VFMG Ortsgruppe Weiden)
  • Geschäftsstelle Bayerisch-Böhmischer Geopark
  • Marktgemeinde Parkstein
  • Urweltmuseum Oberfranken, Bayreuth
  • Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)

  zurück zur Homepage