Mineralogisches Wochenende mit Dr. Ziehr

Fachvorträge und Exkursion mit dem namhaften Geologen aus Mainz-Kastel

Die Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie Bezirksgruppe Weiden hatte am vergangenen Wochenende zum "Mineralogischen Wochenende" mit Dr. Ziehr eingeladen. Am Freitag sprach der Referent "dienstältester Urangeologe Deutschlands" über den Granit von Flossenbürg. Das Vereinslokal "St. Nikolausheim" in Etzenricht platzte angesichts der zahlreichen Zuhörer und Gäste fast aus den Nähten. Dr. Ziehr berichtete über seine Forschungen, besonders auch seine Uranprospektion-Arbeiten, Bohrungen und Messungen im Bereich der oberpfälzer Granite und verstand es in einem geschliffenen Vortrag das komplexe Thema anhand zahlreicher Dias anschaulich darzustellen. 


Dr. Ziehr (links) und strv. BG-Leiter Wolfgang Bäumler (Mitte) in Kamsdorf

Am Samstag führte Dr. Ziehr dann eine Exkursionsgruppe in die Granitbrüche bei Henneberg (Thüringen) und nach Kamsdorf, wo die Mineraliensammler trotz ungünstiger Witterung auf ihre Kosten kamen. In Henneberg wurden neben anderen Mineralien zur Freude von Dr. Ziehr auch die Uranphosphatmineralien Torbernit und Autunit gefunden. 
 
 

Torbernitkristalle (grün)  mit Quarz-Kristallen, aus dem Granit-Steinbruch von Henneberg, auf der Exkursion gefunden. Bildbreite 4 mm, Foto: Berthold Weber
<Bild für Vergrößerung anklicken>
Autunitkristalle (gelbgrün) in Hohlraum mit Quarz, ebenfalls aus Henneberg und auf der Exkursion gefunden.
Bildbreite 4 mm, Foto: Berthold Weber
<Bild für Vergrößerung anklicken>

Abschluß der Veranstaltung war dann am Samstag der Vortrag von Dr. Ziehr über Geologen, Mineralogen und Sammler in unserem Gebiet. Diesen Vortag hätte man, so Dipl.-Ing. Berthold Weber in seinem Dankwort an Dr. Ziehr mit "von Goehte bis Vierling" treffend überschreiben können. Dr. Ziehr berichtete, daß sich in der umfangreichen Mineralien-Sammlung von Goehte in Weimar, die er 1999 besichtigen durfte, auch ein Flußspat aus der Oberpfalz, nämlich vom Wölsenberg bei Nabburg befindet. Zu zahlreichen Forschern und Persönlichkeiten, Prof. Strunz, Prof. Ramdohr, Dr. Laubmann, Dr. Steinmetz, Dr. Scholz, um nur einige zu nennen, wußte Dr. Ziehr viel zu berichten. Dabei tauchte ein Name immer wieder auf, Willhelm Vierling, der vor über 25 Jahren die Bezirksgruppe Weiden der Vereiningung der Freunde der Mineralogie und Geologie gegründet hatte. Dr. Ziehr, auf dessen Initiative die öffentlichen Mineraliensammlungen in Pleystein und Schwarzenfeld zurückgehen, regte hier eine Erweiterung bzw. Umgestaltung an und lud schon jetzt die Bezirksgruppe zur der für Sommer geplanten Veranstaltung in Schwarzenfeld, wo die Sammlung im Rathaus erweitert werden soll, ausdrücklich ein. 


 zurück zur Homepage