VFMG-Weiden ist nun 6 Jahre im Internet

Am 20.04.2000, also vor nunmehr genau sechs Jahren wurden von mir die ersten Seiten unter www.vfmg-weiden.de ins Netz gestellt. Sicher sind sechs Jahre kein großes Jubiläum, aber guter Anlass für einen kleinen Rückblick.  Zunächst etwas Statistik:


1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 5. Jahr
6. Jahr
Anzahl der Dateien unserer Homepage 188 1900 2537 3218 3857
4123
Speicherumfang aller Seiten zusammen 2.700 kByte 16.982 kByte 58.560 kByte 72.743 kByte 75.296
kByte
88.428 kByte
Anzahl der Seiten-Abrufe pro Jahr 20.500 229.500 334.000 376.200 430.600
1.225.800

Geradezu sensationell ist die Besucherzahl hochgegangen! Um diese Zahlen etwas besser einordnen zu können: Alleine im März 2006 hatten wir 129.291 Seitenzugriffe, die Besucherstatistik der Homepage der Stadt Weiden weist im gleichen Zeitraum 20.356 auf. Wir können also mit Fug und Recht behaupten: Unsere Homepage ist sehr gut besucht. Dass sich unsere Besucherzahlen im letzten Jahr mehr als verdoppelt haben spricht für einen sehr guten positiven Tred.

Seite für Seite ist unsere Homepage über die Jahre "organisch" gewachsen und zu einem vielbesuchten Info-Knotenpunkt  zu Mineralogie, Geologie und Paläontologie geworden. Die Mehrzahl unserer Besucher kommt über google zu und, keineswegs nur aus Deutschland (google.de):  Auch google.com, google.at, google.be, google.ch, google.pl, google.nl, google.fr und google.se habe ich alleine diese Monat schon in den Server-Protokollen gelesen. Zunehmend wird auch von Datenbanken (z.B. Wikipedia) zu uns verwiesen, was uns ebenfalls viele Besucher bringt.

Die Frage, welche Seiten am häufigsten gelesen werden ist -im Gegensatz zu früheren Jahren- leicht zu beantworten. Es ist die Seite über die Kontinentale Tiefbohrung. Mit etwas Abstand folgen die Seiten Geotope, Fundstück des Monats, Parkstein, Achate, Fossilien, Waldnaabtal, Monte Kaolino, Aktuell (diese Seite) und Sammlungen (hier führt die Seite von Wolfgang Bäumler vor dem Museum Erbendorf).

Weniger schön ist der Umstand, dass immer wieder unsere Bilder und Texte - teilweise sogar seitenweise - ungefragt auf anderen fremden Domains verwendet werden. Einzelheiten zum Urheberrecht finden sich auf unserer Kontakt-Seite. Da sich Copyright-Verletzungen in der letzten Zeit gehäuft haben (teilweise mit Werbung vollgestopft, unsere Bilder und Inhalte sollten lediglich Besucher für die pay-per-view Werbung bringen) gehen wir nun strikt dagegen vor. Unser Kassenwart freut sich natürlich über die Einnahmen aus nachträglich berechneten Nutzungsgebühren...

Mir als ehrenamtlichen "Webmaster" dieser Seiten macht unsere Homepage nicht nur Arbeit (wie man sich angesichts des Umfangs vorstellen kann) sondern auch Spaß. Für die Zukunft werde ich die Seiten in der bisherigen Form weiter ausbauen, da habe ich heuer noch einige Geotop-Beschreibungen vor, Dank der Mitarbeit von Tom und Heiko werden auch die Fossilien- und Achat-Seiten weiter ausgebaut. Alle unsere Homepage-Besucher bitte ich um Mitarbeit, Kritik, Hinweise auf Fehler, Anregungen und natürlich ist auch Lob jederzeit gerne gesehen.



7. KTB-Börse war voller Erfolg

Die 7. Mineralien- und Fossilienbörse an der KTB in Windischeschenbach war wieder ein voller Erfolg. Ca. 30 Aussteller und -trotz Schnee- über 700 Besucher, so die Eckdaten, waren durchwegs zufrieden.  <mehr Infos's>



Geozentrum hat Homepage

Das Geozentrum in Windischeschenbach hat seit wenigen Tagen eine eigene Homepage:
KTB-Logo
Link:
 
http://www.geozentrum-ktb.de
 In diesem gelungenen Internet-Auftritt finden sich zahlreiche Informationen zur KTB bei Windischeschenbach, zum Geozentrum, zum Bayerisch-Böhmischen Geopark sowie zu Terminen und Veranstaltungen.



7. Mineralien- und Fossilienbörse Windischeschenbach



Die Börse im GEO-Zentrum an der KTB findet am Sonntag, 05.03 2006, 9.00-16:00 Uhr statt. Alle Tische sind vergeben, einige Aussteller mussten sogar vertröstet werden. Schwerpunkt des Angebots bilden die Mineral- und Fossilfunde aus dem NO-bayerischen Raum, ergänzt von glitzernden Kostbarkeiten und Raritäten weltweit. <weitere Info's>



Dürrer Schlag stillgelegt
 
Der Steinbruch "Dürrer Schlag" bei Thumsenreuth nahe Erbendorf ist zur Jahreswende stillgelegt worden. In Sammlerkreisen wird das sehr bedauert, denn immer wieder kamen von dort interessante Funde. Noch letztes Jahr wurden reichlich schön ausgebildete Chalcedone gefunden. Alleine fünfmal kam in den letzten Jahren unser "Fundstück des Monats" vom Dürren Schlag. Leider ist das nur alles Geschichte.



Aktuell 2 / 2005


Liebe Sammlerkolleginnen,
liebe Sammlerkollegen!

Und wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und es war für einige von uns sicherlich ein erfolgreiches Sammeljahr. Bei den Fossiliensammlern gab es ja im In- und Ausland reichlich zu finden, während die Mineraliensammler fast ausschließlich im Ausland gute Funde gemacht haben.

Besonders erfreulich war in diesem Halbjahr, dass der Hohe Parkstein auf einen Vorschlag unserer Bezirksgruppe hin von der Geoakademie zu Hannover in einem von ihr ausgelobten Wettbewerb zu einem der fünfzig schönsten Geotope Deutschlands gewählt wurde. Im Laufe des Jahres 2006 soll die Prämierung öffentlichkeitswirksam vorgenommen werden.

Unser zweiter Vorschlag "Kreuzberg in Pleystein", der wohl ebenso hochkarätig war, wurde leider nicht in diese Liste aufgenommen.

Eine besondere Eigeninitiative ging von unserem Sammlerfreund Andreas Reichenberger aus, der am "Gsteinach" in Pleystein in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung einen sehenswerten kleinen "Geopfad" mit heimischen Gesteinen aufgebaut hat. Dieser wurde im September vom 1. Bürgermeister Walbrunn, der unseren geologischen und mineralogischen Interessen sehr aufgeschlossen gegenüber steht, eröffnet.

Die konstruktive Zusammenarbeit unserer Bezirksgruppe mit der Stadt Pleystein zeigte sich auch darin, dass 1. Bürgermeister Walbrunn eine Forschungsgrabung am Pflaumbach durch die kostenlose Bereitsstellung eines Baggers unterstützte. Dabei sollte vor allem die Entstehung der dort zu findenden Nigrine genauer untersucht werde. Dankenswerter Weise wurde diese Grabung von unserem Vereinsmitglied Prof. Dr. Harald Dill wissenschaftlich begleitet, wobei insbesondere sein großes Fachwissen auf dem Sektor der Schwermineralien und deren Ablagerungsbedingungen ausgesprochen hilfreich war.

Für unsere Fossiliensammler bot sich in diesem Sommer die hervorragende Möglichkeit in Sengenthal ganz legal zu sammeln, da dieser ehemalige Steinbruch von unserem Vereinsmitglied Dr. Martin Görlich gepachtet wurde. Die Funde waren auf jeden Fall mehr als beachtlich.

Wir wünschen Euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Sammeljahr 2006. Vor allem aber hoffen wir, dass Ihr alle gesund bleibt und wie in diesem Jahr so zahlreich zu unseren Monatsversammlungen kommen werdet.


Eure Vorstandschaft

Zur Hauptseite der VFMG-Weiden